Schon wieder …

… ist die Zeit verflogen , je älter man wird , umso schneller , so mein Eindruck.

Lagebericht

Bei uns ist die Semana Santa , die Osterwoche , mit dem heutigen Sonntag auch schon fast wieder vorüber.
Für die Venezolanos war nicht nur Donnerstag und Freitag Feiertag , sondern die ganze Woche arbeitsfrei , so hatte es die Regierung angeordnet . Sparmaßnahmen waren der Grund .
Das Land rutscht von einer Krise in die nächste , es besteht eigentlich nur noch aus Krisen …. .
Die Versorgungslage ist katastrophal. Es mangelt an (fast ) allem .
Lebensmittel , Medikamente , Ersatzteile , Autozubehör , Chemieartikel …
ach , die Liste ist ellenlang und ich könnte damit Seiten füllen .
Die meiste Zeit verbringen die Menschen jetzt in irgendwelchen Schlangen – um Artikel zu „ergattern“ , die es eben nicht ( mehr ) oder selten gibt.
Dieser Mangel an fast Allem hat einen gewaltigen Schwarzmarkt entstehen lassen , auf welchem man , sofern man das nötige Geld hat , (fast) alles kaufen kann .
Dort nämlich werden jetzt die meisten der Dinge angeboten , nur um vielfaches teurer .
Viele Venezolanos haben das Kaufen-Verkaufen nun zu ihrem „Beruf“ gemacht .
Schnelles Geld auf Kosten ihrer eigenen Landsleute :( , ich finds einfach nur traurig …
Normalerweise , so hatte ich es mir vorgenommen , wollte ich diese Art des Handels nicht unterstützen , sprich : ich wollte nix kaufen .
Aber ( leider kommt immer irgendwann ein „aber“ ) musste ich meine Standhaftigkeit aufgeben und über meinen eigenen Schatten springen .
Die Lage scheint sich vorerst nicht zu bessern und so musste ich einsehen , dass es eben nicht anders geht …
Es gibt Dinge , die braucht man „koste es – was es wolle“ .
Es ist nicht schön , aber es ist nun mal so !!
Und nun kam auch noch der Mangel an Wasser hinzu .
Seit Monaten hat es nicht mehr geregnet , was zur Folge hat , dass ein Stausee nach dem anderen austrocknet . Natürlich darf man nicht nur dem Wetterphänomen „el niño“ die Schuld dafür geben , nein , auch der Regierung , denn die hat keinerlei Geld für Wartung , Instandsetzung und /oder Erneuerung investiert . Es war eine Frage der Zeit , wann alles kollabiert . Und nun ist es eben soweit .
Unsere Insel bekommt ihr Wasser vom Festland . Mittlerweile rationiert .
Erst alle 7 Tage und nun alle 14 Tage . 2 Wochen ohne Wasser , wer da nicht ausreichend Tanks zur Verfügung hat , der …
Wenns knapp bei uns wurde , haben wir zwischendurch ein Tankauto bestellt , aber auch für die Wasserautos wurde das Wasser rationiert und so erhält momentan nur der Wasser , der das meiste bietet … hier und jetzt erhielten / erhalten überwiegend die Hotels den Zuschlag , denn sie zahlen astronomisch hohe Preise , klar , Osterwoche , das Geschäft muss laufen … leidtragend ist wie immer der „Normale“ .
Viele Orte bekommen aber gar kein Wasser , seit Monaten schon nicht ( mehr ).
Die Wut ( und Verzweiflung ) wird mittels Straßensperren zum Ausdruck gebracht , täglich werden es mehr .
Apropo Wasser , auch der Strom in Venezuela wird fast ausschließlich durch Wasserkraft erzeugt . Der Guri-Stausee ( einer der grössten weltweit ) ist fast leer , auch dort steht unmittelbar der Kollaps bevor . Nicht auszudenken was passiert , wenn …

Vamos a ver – wir werden sehen .

Ach , hab ich schon erwähnt – Frohe Ostern Euch Allen :D

————————
Dennoch oder gerade deshalb – liebe ich das Leben auf (m)einer Insel

Eine Antwort auf „Schon wieder …“

  1. Ostern ist zwar nun schon eine Zeit her und doch möchte ich hier noch einen lieben Gruß hinterlassen. Roland hat mir geholfen, irgendetwas habe ich verkehrt gemacht und konnte mich nicht mehr auf Eurer Seite einloggen. Nun klappt es wieder.
    Was Du da schilderst ist schlimm und in unserer Wohlfühlgesellschaft kaum vorstellbar. Regina Du kannst vieles selbst herstellen, aber der Kampf um das Nötigste zehrt bestimmt an den Kräften. Ich hoffe Ihr habt noch Kraft das alles auszuhalten, denn es ist dort ja nun Eure Heimat geworden.
    Kopf hoch und laß wieder von Dir hören.
    Hier bin ich jetzt zu finden

    https://lesenbiene.wordpress.com/

    LG Biene

    LG Biene

Kommentare sind geschlossen.